Наверх
Наверх

„Privatsache“ Kleidung – gibt es biblische Richtlinien? - Buchempflehlung

Чтобы отвечать, сперва войдите на форум

Σκουριές Eduard .

Старожил
подробнее
Liebe Freunde,
hier moechte ich euch ein Buch empfehlen: „Privatsache“ Kleidung – gibt es biblische Richtlinien?
Bestellen kann man >>hier<<.
Kostet nur 5,80; 240 Seiten.
Ich habe es mir auch bestellt, muss bald ankommen.
Vielleicht koennten wir es hier spaeter auch besprechen?!

„Privatsache" Kleidung - gibt es biblische Richtlinien? von David Cloud
In seinem 236 Seiten umfassenden Buch, das 2011 im Nehemia-Verlag erschienen ist und das auf dem englischen Original des Jahres 2007 basiert, behandelt David Cloud zunaechst den Ursprung der Kleidung, den wir in 1. Mose 3 nach dem Suendenfall finden. Im zweiten Kapitel zeigt er dann, dass Kleider nicht einfach etwas sind, das man zufaellig mal traegt, sondern eine Sprache sprechen, sozusagen ein Kommunikationsmittel von uns Menschen sind. Die Kleidung (und unser Aeusseres ueberhaupt) offenbart nicht so sehr, was wir sind, sondern was wir sein wollen. Dessen sind wir uns oft nicht bewusst.

In einem weiteren Kapitel kann man lesen, welcher Art wesentliche Persoenlichkeiten der heutigen Modewelt sind. Alle genannten - Dior, Klein, Versace, Laurent, Galliano, Smith, Westwood, Armani, Hilfiger, Jeffries - gehoeren im Bereich der Sexualitaet (Homosexualitaet, Anzahl an Beziehungen) zu den Menschen, die niemals Vorbild fuer einen Christen sein koennen.

In den weiteren Kapiteln weist Cloud darauf hin, dass es nicht allein oder in erster Linie um ein Problem der Maenner geht, die ihre Blicke unter Kontrolle haben sollten, sondern auch um eine Gesinnung und Lebensausrichtung von Frauen. Entsprechend fuehrt er einige Bibelstudien durch und weist auf die Bedeutung der Sittsamkeit von Kleidung fuer Frauen hin. Er unterstreicht auch den Zusammenhang der Weltlichkeit und der Bekleidung des Glaeubigen.

In einem gesonderten Abschnitt behandelt er das Thema „die christliche Frau und Hosen", was bis heute unter Christen sehr unterschiedlich gesehen wird. Sein Standpunkt ist deutlich, dass die Unterscheidung von Mann und Frau auch in der Kleidung gesehen werden soll, was fuer eine Frau zur Folge habe, dass sie keine Hosen traegt. Wenn dies aus beruflichen oder sonstigen Gruenden notwendig sei, koenne sie noch immer - wie das frueher geschehen ist - einen Rock ueber der Hose anziehen.

Den Schluss des Buches bilden eine groessere Anzahl von Fragen & Antworten, Zeugnisse von glaeubigen Frauen und eine Umfrage unter Maennern zum Thema Frauenkleidung.


Sehr empfehlenswert
Es ist sehr zu begruessen, dass David Cloud sich dieses wichtigen Themas annimmt. Kleidung und Aeusseres gehoeren zu den Bereichen, die man frueher oefter in Predigten oder persoenlichen Ansprachen gehoert hat, die aber heute kaum noch angesprochen werden. Die Sorge ist gross, dass man dadurch Christen zu nahe tritt. Ist diese Sorge berechtigt? Nein. Denn wer dem Wort Gottes nicht gehorsam sein moechte, wird jeden Punkt, den er moechte, finden, um sich von dem Weg der Bibel abzuwenden.

Ein ganz wichtiger Punkt, den der Autor anspricht, ist die Motivation, diese oder jene Kleidung zu tragen. Es ist gut, dass er uns alle dafuer sensibilisiert, dass wir uns ueber die Wirkung unserer Kleidung Gedanken machen. Der Spruch: „Soll der junge Bruder doch seine Blicke im Zaum halten und nicht auf meinen kurzen Rock schauen", zaehlt nach der Lektuere der Argumente Clouds nicht mehr.

Gut ist auch, dass er viele Beispiele anfuehrt, die das Thema nachvollziehbar machen. Viele der Antworten auf die gestellten Fragen sind ebenfalls sehr hilfreich. Gerade die Umfrage unter Maennern sollte (juengeren) Schwestern und denen, die Vorbilder fuer junge Schwestern sein sollten, zu denken geben. Vielleicht ist sich manche Christin nicht bewusst, dass sie „enge" T-Shirts oder allgemein Kleidung traegt und dadurch fuer juengere Frauen ein schlechtes Vorbild und fuer Maenner eine Motivation fuer boese Begierden wird. Frauen haben es selbst in der Hand, welche Gedanken man mit ihnen durch ihr Outfit verbindet. Wie gesagt: Man kleidet sich nach dem, was man fuer ein Ideal hat. Und damit offenbaren wir, wer wir wirklich sind.


Изменено: edualla, 11 Сентябрь 2013 - 05:52